Atelier Vielfelt ein Geschäft voller Ideen

Atelier Vielfelt in Linz ein Geschäft voller Vielfalt
[vc_row][vc_column][vc_column_text]Das Atelier Vielfelt ist ein Geschäft voller Vielfalt in der Pfarrgasse 3 in Linz. Das ist eine Gasse die direkt vom Linzer Hauptplatz Richtung Pfarrplatz führt. Das Sortiment des kleinen Ladens besteht vorrangig aus handgefertigten Produkten, die alle in der Region gefertigt werden.

Das Geschäft ist eine Zusammenschluß der Wollwerkstatt und einiger Kunsthandwerker und Künstlerinnen. Die Wollwerkstatt ist ein Betrieb in Niederösterreich, genauer gesagt in Texing. Die Firma fertigt Taschen, Hauben, Decken, Socken und dergleichen und das alles aus dem Naturwerkstoff Schafwolle. Die Firma will vorallem den Gebrauch von Schafwolle fördern. Daher bietet sie auch Strick- und Filzwolle an, aber auch schon fertig gestrickte Jacken, Pullover und Socken.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Atelier Vielfelt voller Vielfalt

Der Name bildet sich aus Vielfalt und Felt. Dadurch, dass wir aus sechs unterschiedlichen Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen bestehen, bietet das Geschäft eine gewisse Vielfalt an unterschiedlichen Produkten. Ursprünglich waren auch die meisten Ausstellerinnen Filzerinnen (Felt = Filz) und aus dem hat sich dann der Name Vielfelt ergeben. Ein nettes Wortspiel.

Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen

Wir sind momentan sechs Ausstellerinnen die zusätzliche mit der Wollwerkstatt das Geschäft mit unseren Produkten bestücken.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”2843″ img_size=”large” css_animation=”bottom-to-top”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Doris Breuer

fertigt Gefilztes für Körper und Raum. Sie entwickelt mit dem alten Filzhandwerk, das es schon seit Jahrhunderten gibt, neue Formen und erfindet immer wieder neue Muster und Objekte. Die Künstlerin verknüpft Wolle mit Baumwollfasern aber auch mit Seide und anderen Materialien. Dabei entstehen wunderbare, farbenfrohe Einzelstücke die zum Tragen einladen. Doris lebt und arbeitet im schönen Mühlviertel, genauer gesagt in Hirschbach. Auch Sonderanfertigungen und Wunschkreationen sind für sie kein Problem.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”2837″ img_size=”large” css_animation=”bottom-to-top”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Ingrid Scheurecker

Ingrid beschäftigt sich schon seit über 15 Jahren mit der Kreation von „Tragbarem“. Sie hat sich vorallem den Taschen und Täschchen verschrieben, die sie in immer wieder unterschiedlichen Formen und Farben erstellt. Ihr Label „scheureckertasche“ hat sich auch dem Upcyclen verschrieben. Sie kombiniert gerne Altes mit Neuem und lässt so längst im Schrank vergessenes wieder zu neuem Leben erwecken. Auch Mützen, Schals, Kappen, Kleider findet ihr von Ingrid hier im Atelier Vielfelt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”2839″ img_size=”large” css_animation=”bottom-to-top”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Martina Eigner

Die Kunsthandwerkerin nennt ihr Label „gick & gock“ und der Name spiegelt schon die Kreativität und Lebensfreude der Werkstücke wieder. Martina ist das Recycling und Upcycling ein grosses Anliegen. Sie möchte mit längst vergessenen Kleidungsstücken und Stoffen wieder neue Lieblingsstücke für ihre Kunden schaffen. Bunt und frech sollen sie sein, ihre Kreationen, genauso wie ihre Erschafferin.
Martina ist auch ein Teil der nähküche in Linz die aus Altem und Abgetragenen, Löchrigem und längst Vergessenem wieder Neues und Schönes entstehen lassen. Es handelt sich um eine Gemeinschaftswerkstatt in der an bestimmten Tagen Interessierte eingeladen werden in der Gruppe zu nähen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”2838″ img_size=”large” css_animation=”bottom-to-top”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Maria Steiner

erschafft wunderschöne, pflanzengefärbte Wolle und gestrickte Tücher und Handstulpen, aber auch nette kleine Accessoires. Sie sagt von sich selbst, dass das Kreativsein von Kindheit an zu ihr gehört. Was Neues zu erschaffen, sehr gerne auch in der Gruppe, im Austausch mit Anderen, das ist Marias Freude.
Sie ist auch eine Teil der Zeugfärberei. Die Zeugfärberei färbt Stoffe. Sie ist aber kein professioneller Färbebetrieb. Nein. Wichtig ist das Experiment und die Freude am Tun.
Die Zeugfärberei ist eine Experimentalwerkstatt für Färben und Drucken in Gutau im Mühlviertel. Sie haben sich die Reaktivierung des Blaudrucks zur Aufgabe gemacht. Diese alte und traditionsreiche Technik wird von den Beteiligten in völlig neuer Art und Weise umgesetzt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”2842″ img_size=”large” css_animation=”bottom-to-top”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Susanne Dullinger

Sie ist unsere Modellmodistin und sagt von sich selbst „Hüte sind meine Leidenschaft! Die Modisterei mein Handwerk.“ Ihre Werkstoffe sind Wolle, Seide, Filz, Stroh,… und jeder ihrer Hüte bzw. Kopfbedeckungen ist handgefertigt und somit ein echtes Einzelstück. Mit sehr viel Liebe zum Detail entwickelt und auch umgesetzt. Susanne berät auch gerne – denn den Satz „Mir steht kein Hut“ lässt sie nicht gelten. Denn jede/r kann und darf Hut tragen. Es kommt nur darauf an Welchen. Da es da soviele Möglichkeiten gibt und unsere Modistin eine schier nicht enden wollende Kreativität an den Tag legt kannst du dir sicher sein, dass auch auf deinen Kopf der perfekte Hut oder die richtige Kopfbedeckung passt. Hüte ergänzen. Hüte machen das Outfit erst so wirklich komplett. Die Künstlerin hat ihre Werkstatt im schönen Salzkammergut, genauer gesagt in Vöcklamarkt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_single_image image=”2844″ img_size=”large” css_animation=”bottom-to-top”][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Zum Schluss gibt es als momentane Gastausstellerin hier auch noch mich:

Gudrun Stolz

Vor Kurzem habe ich dir in diesem Artikel meine Geschichte verraten. Zumindest den Teil, wie ich zum Schmuck gestalten und erstellen gekommen bin. Ich bin momentan hier die einzige Ausstellerin die nichts mit dem „felt“ zu tun hat. Wie du weisst verarbeite ich keine Wolle und auch keine anderen stofflichen, gewebten oder gestrickten Stoffe. Meine Werkstoffe sind Silber, Bronze, Kupfer, Stahl und auch Draht. Aus denen entstehen naturinspirierte Schmuckstücke. Meine Blätterschmucklinie. Wie ich dazu geleitet wurde erfährst du in diesem Artikel. Du bekommst hier im Atelier einen kleinen Teil meiner Schmuckstücke zu sehen und zu kaufen.
Jetzt hast du einen kleinen Einblick darüber erhalten was das Atelier Vielfelt so ist. Wo es ist und wer dort ist. Nicht zu vergessen: was du dort sehen und kaufen kannst.

Vielleicht hast du jetzt ja auch Lust einmal bei uns vorbeizuschauen. Das Geschäft ist voller Vielfalt und wird immer von einer von uns sechs Künstlerinnen bzw. Kunsthandwerkerinnen betreut. Wir sind für dich von Mittwoch bis Freitag von 10 bis 12:30 und von 14 bis 18 Uhr hier und auch Samstag hast du die Möglichkeit uns zu besuchen und zwar von 10 bis 13 Uhr.

Wir freuen uns über deinen Besuch.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Urlaub

WIR MACHEN URLAUB!

und sind bis 31. Juli unterwegs.
Der Onlineshop bleibt geöffnet und du kannst jederzeit bestellen.
Versendet wird dann ab dem 1. August 2018.
Bis dahin wünsche ich Dir eine sonnige und erholsame Zeit.